GESUND DURCH YIN YOGA von Stefanie Arend

Weihnachten naht mit schnellen Schritten und wer von Euch noch nicht das Passende für einen lieben Menschen (oder auch sich selbst!) gefunden hat, dem möchte ich heute das wundervolle Buch „Gesund durch Yin Yoga“ von Stefanie Arend ans Herz legen.

Vielleicht können ja einige von Euch schon etwas mit dem Begriff „Yin Yoga“ anfangen. Für alle Anderen hier eine kurze Erklärung: Yin Yoga ist eine ruhige, sanfte Übungspraxis, die unseren Energiefluss im Körper harmonisieren und die Selbstheilungskräfte aktivieren kann. Es beruhigt das vegetative Nervensystem und wirkt gezielt auf unsere Faszien. Die einzelnen Positionen werden über mehrere Minuten passiv in der Dehnung gehalten. Ganz im Gegensatz zum dynamischen, fordernden Yang Yoga orientiert sich Yin Yoga immer am Übenden selbst. Es wird ohne jeglichen Leistungszwang ausgeführt und berücksichtigt die Individualität jedes Einzelnen.

 

cover-gesund-durch-yin-yoga

 

Zur Autorin: Stefanie Arend ist ein ganz besonderer Mensch – emphatisch, einfühlsam und warmherzig. Nach verschiedenen Ausbildungen in unterschiedlichen Yoga Richtungen fand sie Ihre wahre Bestimmung, als sie an einem Yin Yoga Teacher Training bei Paul und Suzee Grilley teilnahm. Paul Grilley hat Yin Yoga zu dem gemacht, was wir heute darunter verstehen. Er kombinierte die sanften und passiven langgehaltenen Dehnungen mit der Lehre der Meridiane und erforschte dabei den Einfluss der individuellen Anatomie eines jeden Menschen auf die Positionen. Stefanie hat es sich nun zur Aufgabe gemacht diese faszinierende Welt allen Interessierten zu erschließen und sie dafür zu begeistern. Sie ist Autorin zahlreicher Bücher zum Thema, hat unzählige Kurse in Ihrer eigenen Yogaschule gegeben, ist Ernährungsberaterin und bildet seit einigen Jahren mit großer Begeisterung Interessierte im Yin Yoga aus. In „Gesund durch Yin Yoga“ hat sie nun erstmalig über 30 Sequenzen für einzelne Beschwerdebilder auf Basis der Meridian-Heilkunde zusammengestellt, die die Selbstheilung von Körper und Geist anregen und auf sanfte Art und Weise für Linderung und mehr Gelassenheit sorgen können.

Als ich Anfang des Jahres das Vergnügen hatte, bei Stefanie in der Ausbildung dabei zu sein, hat sie mit Ihrer liebevollen Art sogleich mein Herz berührt und mich inspiriert. Sie hat mich für das „Fühlen, Geschehen lassen und Akzeptieren“ geöffnet und mir damit das wichtigste Handwerkszeug geschenkt – auf meinen „inneren Lehrer“ zu hören, Denn nur wir selbst spüren, was das Beste für uns ist. Dieser inneren Stimme zu vertrauen erfordert jedoch Übung und Geduld und ich bin Stefanie sehr dankbar, dass sie mit Ihrem Buch einen Wegweiser und Ratgeber erstellt hat, der sicher und fundiert durch die eigene Yoga Praxis begleitet. So fließen diese sanften Sequenzen nun auch in die Ausarbeitung meiner Yogakursstunden mit ein und werden von meinen Schülern mit großer Freude praktiziert. Das zur Ruhe kommen, achtsam und präsent im Augenblick verweilen und besonders das Gefühl des „Loslassens“ gelingt Ihnen immer besser und sie werden sich mehr und mehr ihrer eigenen Qualitäten bewusst.

Für mich persönlich ist jedoch auch noch ein anderer Aspekt besonders wichtig: Die Fragestellung „Wie kann ich mit Yin Yoga die Selbstheilungskräfte aktivieren?“ weckte meine Neugierde. Ich bin seit Jahren im Gesundheitswesen im onkologischen Bereich tätig und wünschte mir seit langem eine sinnvolle Ergänzung zur schulmedizinischen Betreuung unserer Patienten. Die sanften Sequenzen können einen ganz ähnlichen Effekt auf unser Energiesystem haben wie eine Akupunkturbehandlung und sprechen genau die Meridiane an, die aus Sicht der TCM relevant sind. Ergänzt durch beruhigende Atemtechniken, sanfte Massagen und kleine Meditationen eröffnen sich für die Patienten in dieser schwierigen Zeit neue Möglichkeiten der begleitenden Therapie. „Gesund durch Yin Yoga“ bietet Inspiration und Ergänzung also auch auf diesem speziellen Sektor!

Doch nun zum Buch: Cover und Layout sind sehr ansprechend gestaltet, die Farbgebung harmonisch und zum Thema passend. Es ist hochwertig verarbeitet, übersichtlich, klar gegliedert und strukturiert, liegt gut in der Hand und hat 192 Seiten. Erschienen ist das Buch im Südwest Verlag zum Preis von €19,99. In den Umschlagseiten befinden sich die Beschwerdebilder (Oberkörper vorne / Unterkörper hinten) mit den jeweiligen Seitenzahlen zur schnellen Orientierung. Zusätzlich findet man die Informationen „Was Yin Yoga bewirken kann“ in einer Kurzübersicht. Das finde ich persönlich sehr informativ und anwenderfreundlich.

 

foto-kopie-11

 

Nach einer kurzen Einleitung erfährt man im Kapitel „Yin Yoga in der Theorie“ alles Wissenswerte über die Begrifflichkeiten Energiefluss, vegetatives Nervensystem, Yin und Yang, Faszien, Chi, das Organsystem in der TCM, die fünf Elemente, die Organuhr, Meridiane und Chakras. Das kleine ABC der fernöstlichen Heilkunde ist für Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen interessant und lehrreich zusammengestellt. Stefanie berichtet dabei auch aus Ihrer eigenen Praxis, von Ihren eigenen Erfahrungen und Ihren eigenen Erkenntnissen auf diesem Gebiet.

 

foto-kopie-4

 

Im folgenden Kapitel „Yin Yoga in der Praxis“ erfährt man dann wie man verschiedene Übungen und Techniken miteinander kombinieren und jederzeit seinen eigenen individuellen Bedürfnissen anpassen kann. Dabei kommen neben den beruhigenden Yin Positionen auch belebende Yang Positionen vor. Es werden verschiedene Atemtechniken, sanfte Massagen und eine kleine Auswahl an Meditationen vorgestellt. Jede einzelne Yin-Yoga-Position wird erläutert, die Wirkung erklärt und die Ausführung genauestens beschrieben. Verschiedene Alternativ-Positionen werden angeboten und mit ansprechendem Bildmaterial ergänzt.

 

yin-yoga-in-der-praxis

 

Im dritten Teil des Buches findet sich das Kapitel „Yin Yoga für Gesundheit und Wohlbefinden“. Ob Knieschmerzen, Ängste oder Hautprobleme – die abgestimmten Sequenzen bieten sanfte Hilfe bei zahlreichen gesundheitlichen Beschwerden. Dabei kann man ganz individuell entscheiden, wie lange man die Positionen halten oder in welcher Intensität man sie ausführen will. Die Beschwerdebilder sind in alphabetischer Reihenfolge angeordnet und leicht zu finden. Zuerst wird ein allgemeiner Überblick gegeben, dann werden die Themen „aus ganzheitlicher Sicht“, „mögliche Reflexionsfragen“ und „aus der Sicht der TCM“ beleuchtet. Farbig unterlegt sind zudem Ernährungstipps, Übungen aus der Faszientherapie und viele weitere Anregungen. Eine wahre Schatzkiste, die zum experimentieren, erforschen und ausprobieren einlädt!

 

foto-kopie-5

 

Das Buch schließt mit einem sehr persönlichen Nachwort der Autorin, die Ihre Leser dazu ermutigt, die Dinge zu hinterfragen und für sich selbst herauszufinden, was das Beste für sie ist. Sich mit Mitgefühl zu begegnen und liebevoll mit sich selbst umzugehen, Eigenverantwortung zu übernehmen, die eigene Weisheit zu nutzen und dem eigenen Körper Vertrauen zu schenken. Dem gibt es meiner Meinung nach nichts mehr hinzuzufügen!

Nach der Lektüre dieses Buches werdet Ihr sicher sofort Eure Matte ausrollen und loslegen wollen! Ihr könnt damit ein Gespür für die Qualität und die Möglichkeiten der Yin Yoga Praxis in Bezug auf Euer Wohlbefinden und Eure langfristige Gesundheit entwickeln. Beginnt langsam und achtsam und arbeitet Euch aufmerksam durch die einzelnen Kapitel. Hört auf Euren Körper…gebt ihm Zeit und Raum…erlebt das Loslassen und bei sich Ankommen. Es lohnt sich…Versprochen!

 

Namaste und alles Liebe,

Martina

 

Weitere Infos zu Stefanie Arend, zu Ihren Ausbildungen, Workshops, Büchern, DVDs und Videos findest Du unter:

http://www.yin-yoga.de

https://www.facebook.com/YinYogaGermany/?fref=ts

https://www.youtube.com/user/Stefanie1a

https://www.instagram.com/stefaniearend/